Wikana aus Lutherstadt Wittenberg gehört zu den traditionsreichsten Unternehmen in Sachsen-Anhalt. Seit einiger Zeit setzt der ostdeutsche Kekshersteller auch auf Bio- und auf nachhaltige Produkte. Wir haben den „Doppel-Keks mit Kakao-Creme” probiert.

Der Ostprodukt-Klassiker: Othello

Wer das Wort „Othello“ hört und sofort an den einen knusprigen Schokoladen-Keks denkt, ist wahrscheinlich ehemaliger DDR-Bürger. Mit Sicherheit ist sie oder er aber in Ostdeutschland aufgewachsen. Denn der Othello-Keks ist einer der großen Klassiker im Osten und und seine Beliebtheit ist genauso groß wie früher.

Bis heute wird er nach dem traditionellen Originalrezept gebacken – mit viel Kakao und in seiner typischen Form. Der „Othello” ist ein klassisches Ostprodukt, ein regionales Produkt aus Sachsen-Anhalt.

Die Geschichte von Wikana

1906 wurde in Wittenberg die „Kant Chocoladenfabrik AG“ gegründet. In den 60er Jahren wurde von der DDR-Wirtschaftsleitung auch die Keksproduktion der Firma „Nadena Auerbauch“ in die Lutherstadt umgesiedelt und mit Kant zusammengelegt. Das neue Unternehmen bekam den Namen „Wikana“ – das Kürzel für Wittenberg, Kant und Nadena.

Heute produzieren 150 Angestellte in drei Schichten und an neun modernen Produktionslinien jährlich über 5 000 Tonnen Kekse und Gebäck.

Dabei setzt Wikana auf einen Produkt-Mix aus Tradition und Innovation. Klassiker wie „Othello“, der „Hansa Keks“, die „Wikinger“ oder das „Lutherbrodt“ blieben fester Bestandteil der regionalen Produkte aus Wittenberg.

Test: So schmeckt der Bio-Keks von Wikana

2001 stieg Wikana in das Bio-Geschäft ein, ab 2008 setzte das Unternehmen aus Sachsen-Anhalt auf regionale Produktqualität und produzierte die Bio-Kekse in Fair-Trade-Qualität. Rund die Hälfte des Umsatzes soll der Keks-Hersteller mittlerweile im Biosegment erwirtschaften.

Geschmacklich top, besser als das bekannte Produkt, das sich mit einem Königssohn schmückt

Test: Geschmacklich top, besser als das bekannte Produkt, das sich mit einem Königssohn schmückt. Das regionale Produkt aus Sachsen-Anhalt ist irgendwie authentischer. Hinzu kommt, dass man natürlich mit dem Kauf von Wikana-Produkten Arbeitsplätze in der Region sichert. Den Online-Shop werden wir später testen…

Wikana schreibt auf der Firmen-Homepage: „Als traditionsreiches Unternehmen der deutschen Dauerbackwarenindustrie sind wir uns unserer Verantwortung gegenüber dem Verbraucher bewusst. Unser Qualitätsmanagementsystem garantiert unseren Kunden sichere und ehrliche Produkte, ob Rezeptur, Rohstoffe, Technologie oder Verpackung. Auf jeder Stufe des Produktionsprozesses haben wir Maßnahmen getroffen, die unseren Qualitätsanspruch sichern und kontrollieren. (…) Wikana verarbeitet für Produkte unter eigener Marke und für Kooperationspartner Rohstoffe aus biologischer Landwirtschaft.”

Ausflugstipp für Familien mit Kindern: Die Kekswelt von Wikana

Mit der „Wikana Kekswelt“ ist das Familienunternehmen in seiner Heimatstadt nun noch präsenter. In einem mehr als 100 Jahre alten, denkmalgerecht umgebauten, ehemaligen Dampfmaschinenhaus gibt es einen empfehlenswerten Werksverkauf. Dort gibt es nicht nur alle Wikana-Sorten, sondern auch viele weitere regionale Produkte und Präsente.

Zudem gibt es noch ein Café mit einer Spielecke für die Kleinen und natürlich Kaffee und Kuchen, herzhaften Snacks oder einem ausgiebigen Frühstück. Das Wikana-Motto lautet: „Unterwegs mit Keks“!

Kommentarfunktion ist geschlossen.