In Ostdeutschland hat alkoholfreies Bier große Tradition. 1973 präsentierten DDR-Brauer den ersten deutschen Gerstensaft ohne Alkohol. Wir haben uns die Nachfolger mal angeschaut und getestet.

Kurze Geschichte des alkoholfreien Bieres in Deutschland

Weil die DDR-Bürger zu viel Bier tranken, ordnete die SED-Führung in Ostberlin an: Die ostdeutschen Brauer sollen ein alkoholfreies Bier entwickeln. Konkret ging der Auftrag an die Spezialisten der Engelhardt-Brauerei in Berlin-Stralau.

Ein Jahr später, im Spätsommer 1973, präsentierten die ostdeutschen Brauer das AUBI – das AUtofahrer-BIer. Das AUBI war Blaupause und Vorbild für die bekannten alkoholfreien Biere in Westdeutschland: Clausthaler und Gerstel, die wenige Jahre später auf den Markt kamen.

Die Geschichte von AUBI, die spannende Tage und Wochen seiner Entwicklung, der heimliche Westbesuch, der den Geschmack rettete und wer das Rennen in Westdeutschland machte, lesen Sie HIER.

Warum ich diesen Test überhaupt mache…

Natürlich habe ich im Corona-Lockdown zugenommen. Am Ende waren es gute fünf Kilo. Es war nicht nur das Bier, aber auch und so habe ich Anfang Januar beschlossen, mehr alkoholfreies Bier zu trinken und zu testen.

Natürlich habe ich im Corona-Lockdown zugenommen…

Patrick Ziob

Und als Ostkoster war klar, dass ich mich auf die AUBI-Nachfolger in den so genannten neuen Ländern konzentriere. Auf die alkoholfreien Biere, die heute zwischen Rügen und Erzgebirge gebraut werden.

Alkoholfreies Bier aus Ostdeutschland: Die Sorten

Diese Biere habe ich getestet. Jeweils anhand dessen, was Getränke- und Supermärkte hergeben. Wer Tipps für mich hat… her damit: mail (at) ostkoster.de

  • Wernesgrünger (Sachsen)
  • Feldschlösschen (Sachsen)
  • Störtebeker Bernstein-Weizen (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Lübzer (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Freiberger (Sachsen)
  • Störtebeker Atlantik-Ale (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Störtebeker Frei-Bier (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Ur-Kostritzer (Sachsen)
  • AUBI (Thüringen)
  • Dingslebener Weißbier Alkoholfrei (Thüringen)

Der Test beginnt

Schon bald stellte ich natürlich fest: Alkoholfreies Bier ist nicht gleich alkoholfreies Bier. Einige Biere enthalten immer noch geringe Mengen von Alkohol. Das wird auf dem Etikett dadurch angezeigt: <0,5 %. Diese alkoholfreien Biere sind also ungeeignet für Alkoholiker oder für Menschen, die sich für eine bewusste Fastenzeit entscheiden.

Auch ist damit nicht jedes alkoholfreie Bier für Schwangere oder stillende Frauen geeignet.

Die zwei Methoden, um Bier ohne Alkohol zu brauen

Doch das Problem für die Brauer von alkoholfreien Bieren ist der Geschmack. Biere ganz ohne Alkohol – die so genannten 0,0%-Biere – schmecken oft nicht wirklich nach Bier, so wie es der Genießer kennt.

Alkoholfreie Biere werden durch zwei verschiedene Verfahren – Abbrechen der Gärung oder Extraktion des Alkohols aus normalen Bieren – erzeugt.

Alkoholfreies Bier, das auch gesund ist und wenig Zucker hat

Einige Brauer versuchen diesen geschmacklichen Nachteil durch Zusatz von Zucker auszugleichen. Aber Industriezucker ist nicht besonders gesund und geht auf die Hüften. Dieser Artikel beantwortet auch die Frage, welches alkoholfreie Bier möglichst wenig Zucker hat.

Alkoholfreies Bier ist die Königsdisziplin des Brauers

Patrick Ziob

Die Kunst des Brauers ist es, ein nach Bier schmeckendes, wirkliches alkoholfreies Bier mit möglichst wenig Zucker zu kreieren. Alkoholfreies Bier ist demnach die Königsdisziplin des Brauers; am alkoholfreien Bier erkennt man, wer sein Handwerk beherrscht.

Der Test wird ständig aktualisiert

Meine Suche nach dem perfekten alkoholfreien Bier hat gerade begonnen. Das Ranking hier ist eine Momentaufnahme, die ich regelmäßig aktualisieren werde. Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich ALLE getesteten Biere empfehlen würde. Natürlich beachtet und bewertet dieses Ranking die Inhaltsstoffe, am Ende aber ist vieles persönlicher Geschmack, auf den ich keine Allgemeingültigkeit erhebe.

Was ich aber sagen kann: Alkoholfreies Bier aus Ostdeutschland schmeckt super, schmeckt wie Bier und hilft beim Abnehmen.

Das Test-Ergebnis: Die besten Biere ohne Alkohol aus Ostdeutschland

1) Platz 1: Freiberger alkoholfrei ist der Testsieger

Freiberger alkoholfrei ist das beste alkoholfreie Bier. Es hat keinen Alkohol und so gut wie keinen Zucker. Und ist geschmacklich supertop.

Freiberger Pilsener Alkoholfrei
Freiberger Pilsener Alkoholfrei. Foto: Screentshot Freiberger.de

Geschichte von Freiberger: Das Freiberger Brauhaus braute 1863 als erste Brauerei in Sachsen ein Bier nach Pilsner Art. 1948 wurde die Brauerei zum Volkseigenen Betrieb, der später in das „VEB Getränkekombinat Karl-Marx-Stadt“ eingegliedert wurde. Seit dem 1. Januar 2006 gehört Freiberger zur Radeberger Gruppe, die außerdem noch in Berlin, Rostock, Leipzig, Krostitz und Radeberg Brauereien in Ostdeutschland betreibt.

Begründung für Platz 1 für Freiberger alkoholfrei:

  • Geschmack: Freiberger alkoholfrei hat einen typischen Biergaroma, der sich nicht von einem normalen Bier unterscheidet. Freiberger alkoholfrei ist somit das beste alkoholfreie Bier aus Sachsen.
  • Alkoholgehalt: Freiberger alkoholfrei enthält keinen Alkohol (0,0%). Freiberger alkoholfrei ist geeignet für Schwangere, Stillende und Menschen, die keinen Alkohol zu sich nehmen wollen.
  • Gesundheit und Fitness: Freiberger alkoholfrei enthält weniger als 0,5 Gramm Zucker auf 100 ml.

2.) Platz 2: Atlantik-Ale von Störtebeker Brauspezialitäten

Atlantik Ale von Störtebeker
Atlantik Ale von Störtebeker. Foto: Screenshot Stoertebeker.com

Die Geschichte der Stralsunder Brauererei „Störtebeker Brauspezialitäten” habe ich bereits an anderer Stelle erzählt, die Sie HIER nachlesen können. Alkoholfreie Biere haben bei der Brauerei aus Mecklenburg-Vorpommern eine große Tradition. Es gibt immer wieder saisonale Neuheiten, aber auch drei Klassiker. Dazu gehört „Atlantik Ale”.

Begründung für Platz 2 für Atlantik Ale von Störtebeker Brauspezialitäten:

  • Geschmack: Atlantik Ale alkoholfrei hat den besten Biergeschmack, der die anderen Werte in der Beurteilung wettmacht. Atlantik Ale das beste alkoholfreie Bier aus Mecklenburg-Vorpommern.
  • Alkoholgehalt: Atlantik Ale alkoholfrei hat weniger als 0,5% Alkohol.
  • Gesundheit und Fitness: Atlantik Ale alkoholfrei hat mit 1,7 Gramm Zucker pro 100 ml noch einen relativ niedrigen Wert.

3.) Platz 3: AUBI von Dingslebener Bierspezialitäten

AUBI: Das erste deutsche alkoholfrei Bier. Foto: Screenschot Dingslebener.de

Der Klassiker des alkoholfreien Bieres: Das AUBI, das erste deutsche alkholfreie Bier, dessen Geschichte Sie HIER nachlesen können. Die Dingslebener Brauerei in Thüringen war die größte Privatbrauerei der DDR und immer im Besitz der Familie Metzler. Heute stellte sie nicht nur Bier her, sondern auch DDR-Klassiker wie das AUBI oder die Osta-Cola. Die ganze Geschichte der Dingslebener Brauerei können Sie HIER nachlesen.

Begründung für Platz 3 für AUBI von Dingslebener Bierspezialitäten:

  • Geschmack: Ein Bier wie aus einem Guss. Aufmachen, trinken, genießen. Perfekt abgestimmt.
  • Alkoholgehalt: Weniger als 0,5%
  • Gesundheit und Fitness: Über den Zuckergehalt finden sich keine Angaben, deswegen gibt es trotz des hervorragenden Geschmacks Punktabzug und nur Platz 3.

4.) Platz 4: Ur-Krostitzer alkoholfreies Pilsner

Ur-Krostizter aklkoholfrei
Ur-Krostizter aklkoholfrei

Die Geschichte von Ur-Krostitzer geht auf das Jahr 1534 zurück. In diesem Jahr verlieh Herzog Georg von Sachsen dem Rittergut zu Crostitz das Braurecht. 1904 wurde erstmals die Bezeichnung Ur-Krostitzer verwendet. Nach der Verstaatlichung während der DDR-Zeit wurde die Brauerei 1990 Teil der Radeberger Gruppe KG, die zu den 20 größten Brau-Konzernen der Welt gehört.

Begründung für Platz 4 für Ur-Krostitzer :

  • Geschmack: Den Brauern von „Ur-Krostitzer akoholfreies Pilsener” ist es tatsächlich gelungen, ein Bier zu kreieren, das auch tatsächlich nach Pilsener schmeckt. Eines der wenigen alkoholfreien Biere, die man auch etwas wärmer trinken kann.
  • Alkoholgehalt: Ur-Krostitzer akoholfreies Pilsener hat weniger als 0,5 Prozent Alkohol.
  • Gesundheit und Fitness: Ur-Krostitzer akoholfreies Pilsener hat weist zudem keinen Gramm Zucker in seinen Inhaltsstoffen aus. Es ist somit das perfekte Sportler-Bier.

5.) Platz 5: Dingslebener Weissbier Alkoholfrei

Dingslebener Weissbier Alkoholfrei. Foto: Screenshot Dingslebener.de

What a Weißbier! In Thüringen brauen sie ein alkoholfreies Weizen, das keinen Vergleich mit seinen bayrischen Nachbarn zu scheuen braucht. Die Geschichte der Brauerei, die auch das AUBI braut, können Sie HIER nachlesen.

Begründung für Platz 5 für Dingslebener Weissbier:

  • Geschmack: Ein Weißbier, wie ein Weißbier schmecken muss. Leicht würzig, etwas süß mit einem Hauch Banane. Das akloholfreie Weizen von Dingslebener punktet aber vor allem durch sein Wasser.
  • Alkoholgehalt: Dingslebener Weissbier Alkoholfrei hat weniger als 0,5 Prozent Alkohol.
  • Gesundheit und Fitness: Über den Zuckergehalt finden sich keine Angaben, deswegen gibt es trotz des hervorragenden Geschmacks Punktabzug und nur Platz 5.

6.) Platz 6: Wernersgrüner alkoholfrei

Wernesgrüner alkoholfrei
Wernesgrüner alkoholfrei. Foto: Srcreenshot Wernesgruener.de

Die Geschichte von Wernesgrüner: Am 18. März 1436 erhielt die Glasmacher-Familie Schorer das Recht, eine Glashütte im Wald anzulegen. Wie damals für abgelegene Anwesen beinhaltete das Glashüttenprivileg auch das Brau- und das Schankrecht. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts existierten fünf unabhängige Brauereien in Wernesgrün.

Die zwei größten Unternehmen wurden zu DDR-Zeiten enteignet und fusionierten 1974 zum VEB Exportbierbrauerei Wernesgrün. Nach der Wiedervereinigung firmierte das Unternehmen ab 1990 als Wernesgrüner Brauerei AG, wurde 1994 privatisiert und gehörte seit 2002 zur Bitburger Braugruppe.

Begründung für Platz 6 für Wernesgrüner:

  • Geschmack: Im Geschmack besticht Wernesgrüner alkoholfrei durch sein Wasser, das die Brauerei aus einem von Wald umgebenen Brunnen südöstlich des Ortes entnimmt. Sehr kalt trinken.
  • Alkoholgehalt: Wernesgrüner alkoholfrei hat weniger als 0,5 Prozent Alkohol.
  • Gesundheit und Fitness: Positiv ist auch der geringe Zuckeranteil in Höhe von nur 0,2 Gramm pro 100 ml.

7.) Platz 7: Frei-Bier alkoholfrei von Störtebeker Brauspezialitäten

Frei-Bier von Störtebeker
Frei-Bier von Störtebeker. Foto: Screenshot Stoertebeker.com

Man muss schon sagen, die Stralsunder beherrschen ihr alkoholfreies Handwerk. Auch mit ihrem zweiten „Klassiker” schaffen sie es in dieses Ranking. Frei-Bier ist ein naturbelassenes, alkoholfreies Bier nach Pilsener Brauart. Es lässt es sich dem Bierstil Kellerbier zuordnen, das bereits nach kurzer Reifezeit abgefüllt werden kann.

Begründung für Platz 7 für Frei Bier von Störtebeker Brauspezialitäten:

  • Geschmack: Frisch schmeckendes Bier mit sehr gutem Wasser. Kühl trinken, ein Sommerbier.
  • Alkoholgehalt: Frei Bier von Störtebeker Brauspezialitäten hat weniger als 0,5 Prozent Alkohol.
  • Gesundheit und Fitness: Frei Bier von Störtebeker Brauspezialitäten hat nur 0,5 Gramm Zucker pro 100 ml.

8.) Platz 8: Feldschlösschen alkoholfrei

Feldschlösschen alkoholfrei
Feldschlösschen alkoholfrei. Foto: Screenshot

Geschichte von Feldschlösschen: Die Feldschlösschen-Brauerei entstand aus einer im 18. Jahrhundert berühmten Ausflugsgastätte. 1838 wurde daraus eine Lagerbierbrauerei in Dresden-Südvorstadt was das heutige „Feldschlößchen-Stammhaus“ ist. 1858 gründete sich die „Aktienbrauerei zum Feldschlößchen“. 1960 wurde die Brauerei zum Volkseigenen Betrieb (VEB). 1973 wurde mit dem Bau der Brauerei in Dresden-Coschütz auf der Cunnersdorfer Straße begonnen, in der seit 1981 Bier gebraut wird. Nach der Wende wurde das „VEB Getränkekombinat“ zur Sächsischen Brau-Union neugeordnet. Im Januar 2011 wurde die Dresdner Feldschlößchen AG von dem damaligen Besitzer Carlsberg an die TCB Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt (Oder) verkauft. Damit ist Feldschlösschen eine der wenigen großen Brauereien aus den neuen Ländern, die in ostdeutschem Besitz sind.

Begründung für Platz 8 für Feldschlösschen:

  • Geschmack: Top. Ein Bier, das wie ein Pils schmeckt.
  • Alkoholgehalt: Feldschlösschen alkoholfrei hat weniger als 0,5 % Alkohol.
  • Gesundheit und Fitness: Allerdings hat das Bier mit 3,2 Gramm pro 100 ml einen hohen Zuckerwert.

9.) Platz 9: Lübzer alkoholfrei

Lübzer alkoholfrei
Lübzer alkoholfrei. Foto: Screenshot Luebzer.de

Die Geschichte von Lübzer: Die Brauerei wurde im Jahr 1877 gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Brauerei demontiert. Eine Enteignung war nicht möglich, da der Hauptaktionär mit 55 % der Anteile der US-amerikanische Staatsbürger Johannes Eisenbeiss war. Nach 1969 erfolgte der Neubau einer Brauerei und die Zuordnung zum Getränkekombinat Schwerin als VEB Brauerei Lübz. Zu DDR-Zeiten exportierte die Brauerei in die Bundesrepublik. Unter anderem konnte man bei Spar, Aldi Süd und Penny-Markt Bier aus der DDR als „Wohlbauer Pils” kaufen. Die Lübzer Brauerei besaß zudem die einzige Dosenabfüllanlage in der gesamten DDR. Seit 2004 ist die Mecklenburgische Brauerei Lübz mit ihrer Hamburger Mutter Teil des dänischen Carlsberg-Konzerns.

Begründung für Platz 9 für Lübzer :

  • Geschmack: Erinnert an ein gutes Lagerbier erinnert. Kühl trinken, feinherb.
  • Alkoholgerhalt: Lübzer alkoholfrei enthält weniger als 0,5 % Alkohol.
  • Gesundheit und Fitness: Lübzer alkoholfrei enthält 2,7 Gramm Zucker pro 100 ml.

10.) Platz 10: Störtebeker Bernstein-Weizen alkoholfrei

Störtebeker Bernstein-Weizen Alkoholfrei. Foto: Screenshot Stoertebeker.com

Die Geschichte der Stralsunder Brauererei „Störtebeker Brauspezialitäten” habe ich bereits an anderer Stelle erzählt, die Sie HIER nachlesen können. Das ist nun das dritte alkoholfreie Biere, das es in mein Ranking geschafft hat. Und mit Recht: Störtebeker Bernstein-Weizen Alkoholfrei ist der Hammer.

Begründung für Platz 10 für Störtebeker Bernstein-Weizen:

  • Geschmack: Schmeckt wie ein gutes, echtes Weissbier.
  • Alkoholgerhalt: Störtebeker Bernstein-Weizen Alkoholfrei enthält weniger als 0,5 % Alkohol.
  • Gesundheit und Fitness: Störtebeker Bernstein-Weizen Alkoholfrei enthält 4,1 Gramm Zucker pro 100 ml.