Die Bibel der Gourmets – der „Guide Michelin” – hat die besten Restaurants 2021 gekürt. Diese drei ostdeutschen Bundesländer – Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen – holten sich sechs begehrte Sterne.

Der „Guide Michelin” und Ostdeutschland

Der „Guide Michelin” erschien erstmals im Jahre 1900. Er war ausschließlich auf Frankreich begrenzt und eine Idee der Touristikabteilung des Reifenherstellers Michelin. Zehn Jahre später veröffentlichte der Verlag den ersten „Guide Michelin” für Deutschland. Mehr zur Geschichte des „Guide Michelin” lesen Sie HIER.

Kurz vor Ausbruch des ersten Weltkrieges stellte der französische Verlag die deutsche Ausgabe ein. Erst 51 Jahre später erschien wieder ein „Guide Michelin Deutschland”, denn die junge Bundesrepublik galt von Frankreich aus betrachtet als „kulinarischer Außenseiter”.

Gleiches galt für das Gebiet der ehemaligen DDR nach 1990. Viele Gourmet-Experten glaubten nicht, das man einstigen Land der Genossen gut kochen und gut genießen kann. 30 Jahre später hat Ostdeutschland aufgeholt und seine Küchen punkten vor allem mit dem Einsatz frischer, regionaler Produkte, einem unkomplizierten Service und einem geerdeten Design.

Restaurants in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen

In den drei ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist die Gastronomie vor allem ländlich geprägt. Aber auch in den großen Städten gibt es kulinarische Highlights. In allen drei Ländern gibt es zur Zeit jeweils zwei Sterne-Restaurants.

Die besten Restaurants in Brandenburg

  • Kabinett F. W., Potsdam. Begründung der Michelin-Jury: „Herrlich die ruhige Lage mitten im Wald, wunderschön das Gebäudeensemble um das Bayrische Haus a. d. J. 1847! In Sachen Gastronomie heißt es Klasse und Niveau. Dafür sorgt die – mit kurzer Unterbrechung – seit 2005 besternte Küche von Alexander Dressel. Dass er hier auch nach all den Jahren mit unverminderter Leidenschaft am Herd steht, beweist das moderne saisonale Menü mit gelungenen Kontrasten und tollen Aromen. Stimmig die glasweise Weinbegleitung. (…).
  • kochZIMMER in der Gaststätte zur Ratswaage, Potsdam. Begründung der Michelin-Jury: „Richtig stylish ist die Ratswaage a. d. 18. Jh.! Außen die historische Fassade, innen puristisches Interieur mit schicken Details wie silbergrauen Wänden, Leuchtern im 50er-Jahre-Stil und orange-roten Designer-Stühlen. Nach dem Umzug von Beelitz zurück in ihre Heimatstadt setzen Familie Frankenhäuser und ihr Team auf neue preußische Küche. (…) Tipp für den Sommer: der tolle Innenhof!”
Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Potsdam: Park und Schloss Sanssouci. Foto: Canva

Die besten Restaurants in Sachsen-Anhalt

  • Zeitwerk, Wernigerode. Begründung der Michelin-Jury: „Ein Menü – viele kleine Gänge. Und die bleiben in Erinnerung! Genau das ist das Ziel des jungen Teams um Inhaber und Küchenchef Robin Pietsch, der übrigens nicht nur Koch, sondern auch gelernter Konditor ist. Einen festen Küchenstil gibt es hier nicht, nur eines ist Ihnen gewiss: Kreativität. Ausgesuchte Produkte aus der Region werden sehr durchdacht und mit frischen Ideen zu angenehm reduzierten und ausgesprochen aromatischen Speisen zusammengestellt, die einfach Spaß machen! (…)”
  • Pietsch, Wernigerode. Begründung der Michelin-Jury: „Ein interessantes modernes Gastro-Konzept: Pünktlich um 19 Uhr öffnet sich die Tür zu dem trendig-urbanen Tresen-Restaurant, das man eher in einer Großstadt vermuten würde als im beschaulichen Wernigerode. Man sitzt auf bequemen Barhockern an der Theke zur offenen Küche, kommunikativ die Atmosphäre. (…) Geboten wird ein kreatives Menü: französisch-japanische Crossover-Küche mit regionalen Einflüssen, die angenehm klar und ausgewogen ist. (…)
Blick in die romantische Altstadt von Wernigerode, Sachsen-Anhalt. Foto: Canva

Die besten Restaurants in Thüringen

  • Clara – Restaurant im Kaisersaal, Erfurt. Begründung der Michelin-Jury: „(…) Neben dem attraktiven Ambiente erwartet Sie modern-kreative Küche. Am Herd beweist ein engagiertes Team ausgezeichnetes Handwerk und ein sicheres Gespür, tolle Produkte aromareich zu kombinieren – da sind Ihnen überaus geschmacksintensive Gerichte gewiss. Die ansprechende Weinbegleitung dazu gibt’s auch glasweise. (…).
  • BjörnsOX, Dermbach. Begründung der Michelin-Jury: „Björn Leist, vormals Sternekoch in Hilders, bleibt seinem 1-Menü-Konzept treu. (…) Aus erstklassigen, meist regionalen Produkten entsteht ein kreatives Überraschungsmenü ohne Schnickschnack. Hochwertiges Fleisch steht ganz klar im Mittelpunkt – der heimische Weideochse darf da natürlich nicht fehlen! (…) Serviert wird in einer historischen kleinen Stube, die mit Holztäfelung und Fachwerk, umlaufender Sitzbank und kleinen Nischen so richtig gemütlich ist. (…)”

Video: Inside Sterne-Restaurant BjörnsOX in Dermbach in der Röhn

Das könnte Sie auch interessieren: